das erste Mal Baumi-Nachwuchs und ein kleines Problem

alles über die Verwandten unserer Streifis bitte hier rein:-)

Moderator: Moderatoren


Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Mo Mär 21, 2011 5:35 pm
BeitragVerfasst: Mo Mär 21, 2011 5:39 pm
Hallo erstmal,

ich bin neu hier und will mich erstmal vorstellen, bevor ich hier mit der Tür ins Haus fall:

Ich bin 25 Jahre, Bayerin und totale Baumi-Liebhaberin... 3 Stück an der Zahl!

Jetzt habe ich zum ersten Mal Nachwuchs und bin total stolz auf meine Baumis. Die Mama ist total fürsorglich und eine Bilderbuchmama...überhaupt alles kein Problem.

Da unsere Hörnchen alle handzahm sind, hat die Mama auch überhaupt kein Problem damit, wenn wir in ihre Nistkästen schauen (also hier bitte schonmal keine Angst, dass ich nicht weiß was ich machen kann und was nicht). Jedoch ist mir aufgefallen, dass eins von den 4 Kleinen (es sind 2 Jungs und 2 Mädels) etwas zurückgeblieben ist von der Größe und dem Gewicht. Die anderen wiegen mittlerweile alle schon 20-24 g und die Kleine grad mal 6-8 g. Ich habe mich bereits erkundigt was ich alles machen "könnte" und bin mittlerweile auch schon dabei die Kleine zuzufüttern (wie gesagt, die Mama ist sehr zutraulich und es stört sie auch nicht), mit Aufzuchtsmilch und Säuglings-Anfangsmilch.... das funktioniert auch recht gut (alle zwei Std.) aber es tut sich bei der Kleinen einfach nichts Gewichtstechnisch.

An ihr ist alles dran, sie kann sich durchsetzen und hat Kraft, aber sie nimmt einfach nicht zu.... die anderen drei sind alle schon voll die Brummer aber die Kleine macht mir Sorgen. Die Mama nimmt sie beim Umziehen (wenn sie wieder einen frischen Nistkasten bekommt) immer mit und legt sie auf die anderen drei drauf, also denke ich mir, mit der Kleinen muss alles in Ordnung sein, sonst würde die Mama das doch merken (soweit ich von Züchtern erfahren habe) und sie (ich sage es mal richtig crass)...einfach sterben lassen.

Ich mach mir nur einfach Sorgen um die Kleine, da sie es doch schon 3 Wochen geschafft hat und ich nichts unversucht lassen möchte um auch aus ihr ein hübsches, zahmes Hörnchen werden zu lassen.

Vielleicht ist hier ja jemand, der mir helfen kann oder evtl. Infos hat um der Kleinen zu helfen, denn zum TA kann ich mit der Kleinen nicht!

Ganz liebe Grüße
PinkyRambo25
Benutzeravatar
Hörnchenfan
Beiträge: 90
Registriert: So Jan 16, 2005 5:54 pm
Wohnort: Billerbeck
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Mär 21, 2011 8:11 pm
    Hallo PinkyRambo25,

    du machst zu wenig power in die Milch.
    Fencheltee mit abgekochten Wasser zubereiten 4 Teile
    Humana® HN Heilnahrung (Bananengeschmack) 1 Teil oder:
    Gimpet® Welpenaufzuchtspulver für Katzen 1 Teil
    Kondensmilch mit mind. 7,5-10% Fettgehalt wichtig!!! 2 Teile
    Vitacombex® Vitaminpräparat ca 0,2ml (nicht zwingend)
    Sab simplex® 2-3 Trofen
    Calciumcarbonat Pulver 1 Messerspitze
    reiner Joghurt mind. 3,5% Fettgehalt 0,5 Teile (nicht zwingend)

    Schon ein paar Swinnis damit aufgezogen die gesund wahren.
    Das beifüttern habe ich auch schon gemacht mit Nachzüglern dabei ist nie was rausgekommen, ein hörnchen hat 10 wochen gelebt ist nicht größer als eine Zergmaus geworden und dann gestorben mit ca 30g beim Tierartz war ich auch mit dem kleinen der wußte auch keinen Rat.
    Mein Fazit Mutterlos und wenn die Mutter nicht genug Milch hat füttern.
    Nachzügler sind meist nicht Gesund haben einen defeckt oder sonst was hier Füttere ich nicht und laß der Natur ihen lauf.

    Versuch es einfach aber sei nicht entäuscht wenn der kleine nach ein Paar wochen doch stirbt. Mit der Michung muß er mindestens 1g pro tag zunehmen.

    Swinnis die mit der Flasche aufgezogen werden sind nacher nicht Zahmer als als welche die immer im Nest waren, ich habe eher das gegenteil erlebt.

    Gruß Norbert

    Wenn du noch Fragen hast frag nur.

    Newbie
    Beiträge: 6
    Registriert: Mo Mär 21, 2011 5:35 pm
    BeitragVerfasst: Di Mär 22, 2011 6:15 am
    vielen lieben Dank für deine Antwort Norbert!
    Das hilft mir schon weiter und wir werden mal deine Zutatenliste versuchen!
    Die ganze Sache ist halt ein zweischneidiges Schwert, bei dem man erstens nie sofort weiß was richtig und was flasch ist und zweitens was am besten für das kleine Würmchen ist. Grad beim ersten Wurf, bei dem man schon stolz wie Oskar ist!!
    Das gute bei uns ist (finde ich jetzt), dass wir Glück haben, dass die Mama alles zulässt und wir zu den Kleinen ohne Probleme rein können und sie sie danach auch ohne Probleme wieder annimmt...für uns schonmal ein Vorteil, bin ich der Meinung!
    Wir waren auch schon am Überlegen, ob wir die Kleine erstmal komplett von der Mama und den anderen trennen (vielleicht hat die Mama wirklich zu wenig Milch, denn sie ist von Haus aus sehr grazil und schmal) und sie in einen seperaten Nistkaten mit leichtem Rotlicht (für die Nestwärme) legen und sie auch mit auf Arbeit nehmen (wir haben den Vorteil wir sind selbstständig und haben Zeit) um uns komplett nur um die Kleine zu kümmern, aber ob das richtig ist weiß ich halt nicht.
    Oder ob man wirklich der Natur ihren Lauf lässt und schaut was passiert... da muss nur das Gewissen von einem mitspielen, wenn man an das Kleine Hörnchen denkt und man fast davon ausgehen muss, dass am nächsten Tag ein Wusel weniger im Nest liegt.

    Liebe Grüße nici

    Newbie
    Beiträge: 6
    Registriert: Mo Mär 21, 2011 5:35 pm
    BeitragVerfasst: Di Mär 22, 2011 6:35 am
    ach ja noch ne schnelle Frage:
    deine "Rezeptangabe" wird alles zusammen erwärmt oder? oder gibt es die Möglichkeit, alles zusammen anzurühren und ein zweimal die Flasche neu aufzuwärmen? Ohne dass man alles von Neuem anrühren muss.

    Lieber Gruß an dich Norbert
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 90
    Registriert: So Jan 16, 2005 5:54 pm
    Wohnort: Billerbeck
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Di Mär 22, 2011 10:21 pm
    @ Nici
    Teebeutel aufgießen ziehen lassen und Zutaten mit dem heißen Tee vermischen. Hält 2 Tage im Kühlschrank, benötigte Menge in Spritze aufziehen und in heißes Wasser stellen um sie zu erwärmen. Spritze nach gebrauch abkochen, alles sehr Steril halten fals die Mutter sich nicht mehr drum kümmert nicht vergessen den Bauch zu masiren und zum Pinkeln und Abkoten zu animieren mit einer Ecke nassen Zewa geht das am besten.
    Ob die Jungen genug Milch von der Mutter bekommen siehst du an den Bäuchen hier scheint deutlich gelblich die Milch durch, außerdem verhalten sich die Jungen ruhig und schläfrig, sind sie dauernt am Quengeln fehlt Milch.
    Du kannst der Mutter auch was von dem Humana Milchpulver oder anderes Baby Milchpulver geben das ist Pure Energie und enthält eine Vitamine Kalzium usw. einfach nur das Pulver geben.
    Gruß Norbert
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 464
    Registriert: Do Jul 01, 2004 8:36 pm
    Wohnort: 46539 Dinslaken
    BeitragVerfasst: Di Mär 22, 2011 11:52 pm
    Hi,
    und gleichzeitig ein "Sorry", für das was ich jetzt schreiben werde.

    Ihr versucht eine Kreatur am Leben zu halten, die bei der natürlichen Auslese sicherlich verstorben wäre, was sie auch so wie so tut. Nur die menschliche Gefühle versuchen alles am Leben zu halten. Macht das Sinn?

    Für mich als Züchter wäre das Paar für alle Zeiten von der Zucht ausgeschlossen, denn krankhafte oder Gendefekte Jungtiere weiter zu geben, ohne eine natürliche Auslese, ist schon arg daneben.
    Und gerade, wo der Genpool bei Swinis so eng ist. Ich habe die Zucht von dieser Tierart schon vor mehreren Jahren eingestellt, weil die "Blutfremde Verpaarung" nicht mehr möglich war.
    Nochmals "Sorry"
    Bild Hörnchenzucht Dymar

    Newbie
    Beiträge: 6
    Registriert: Mo Mär 21, 2011 5:35 pm
    BeitragVerfasst: Mi Mär 23, 2011 6:39 am
    @ Norbert:
    vielen Dank....haben gestern alles gemacht und die Kleine hat auch alles super getrunken (hat anscheinend geschmeckt :))... wir werden das ganze jetzt auf alle Fälle mal ne Zeit durchziehen und schauen ob es was bringt oder nicht...ansonsten wird der Natur freien Lauf gelassen. Aber wenn dann war es ein Versuch wert...Hast mir wirklich geholfen Norbert!!! Danke danke danke

    und da komm ich auch schon zu @ Marian:

    Wie andere Leute darüber denken ist mir ehrlich gesagt egal...also brauchst du dich für deine Aussage auch nicht zu "entschuldigen".. ich bin nur einfach der Meinung, dass Menschen auf der Welt schon genug kaputt gemacht haben und man gerade Tieren egal in welcher Situation helfen kann und auch soll... Wenn du auf der Straße einen angefahrenen Hund findest und er noch lebt...lässt du ihn liegen weil er "vielleicht" dem Tod geweiht ist? Unseren Hörnchen geht es prima...sie leben wie es sich anderen Hörnchen nur wünschen können und unsere Tiere sind für uns alles... und als TIERLIEBHABER (das sind anscheinend nicht alle Leute die so reden)...werden wir auch in Zukunft alles tun, damit alles was wird und es auch jedem Tier gut geht. Sorry aber das ist meine Meinung....
    Wenn alles nichts bringt, kann man der Natur immer noch ihren freien Lauf lassen aber ich muss mir hinterher kein schlechtes Gewissen machen, das ich nichts unternommen habe.
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Mär 23, 2011 9:52 am
    Hallo,
    ich denke, Marian möchte damit sagen, dass dieses Jungtier um das hier gerade gekämpft wird, auf keinen Fall in die Zucht gehen sollte. Eben dann auch so vermittelt, besser noch selbst behalten werden soll. Weil offensichtlich hier was nicht stimmt. Und es ist auch zu überdenken, ob die komplette Zucht nicht eingestellt werden sollte, falls es sich hier um einen Gendefekt handelt, der ja auch versteckt weitergegeben werden kann.

    Falls ich damit falsch liege, wird mich Marian sicher korrigieren. So schüchtern ist er ja nicht :)
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 90
    Registriert: So Jan 16, 2005 5:54 pm
    Wohnort: Billerbeck
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Mär 23, 2011 10:00 pm
    @ Marian
    jetzt bin ich aber verwirrt, nichts für ungut aber du hat doch selber schon weiße Streifis mit der Flasche groß gezogen, weiß ist auch ein Gendefekt waren die auch von der Zucht ausgeschlossen, laß es sie doch versuchen. Nicht alles ist ein Gendefekt und viele Gendefekte sind auch nicht von außen erkennbar .
    Gruß Norbert
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 464
    Registriert: Do Jul 01, 2004 8:36 pm
    Wohnort: 46539 Dinslaken
    BeitragVerfasst: Do Mär 24, 2011 12:03 am
    Hi Norbert,
    jetzt bin ich ein wenig enttäuscht von dir. Es gibt Gendefekte, die erwünscht sind und solche, die in einer Zucht nichts zu suchen haben. Hier sollte man schon Äpfel von Birnen trennen und nicht alles in einen Topf werfen.

    Ich glaube, das ich hier im Forum schon genug über die Weißzucht geschrieben habe und die Fehler der vergangenen Jahre, wo nur noch Müll produziert wurde, ausgeräumt hatte.

    Man sollte Neulingen schon klar zum Ausdruck bringen, was krankhaft oder Erhaltungswürdig ist. Ich will an diesem Punkt nicht krasser werden. Schaue dir mal die Swinis an, die von Jederman im Wohnzimmer vermehrt werden und auch weitergegeben werden. Der Genpool ist schon lange erschöpft. Nur aus blauen Dunst habe ich die Zucht nicht eingestellt. Es waren damals nur wenige Zuchtpaare, die zu gewissen Züchtern gingen. Und das ist fast 10 Jahre her. Den Rest kannst du dir selbst ausmalen.

    Jetzt noch eine Anmerkung zu deinem Rezept.

    Simplex ist zu hoch dosiert. Nicht nach dem Motto, viel hilft auch viel.
    Kondensmilch mindestens 10%
    Die Nährmilch muß sehr fetthaltig sein.
    ggf. 3 Tropfen Walnußöl beigeben
    eine Messerspitzchen Calciumcarbonat für den Knochenaufbau. Auch das sollte nicht Überdosiert werden
    Und als Vitaminpräprat Sanostol. Auch in Maßen

    Aber das wird der Kreatur von Nici auch nicht weiter helfen (nochmal Sorry, von einem, der die Aufzucht schon ein paar Jahre macht)

    Hi Cornelia,

    du hast es schon richtig umschrieben. Die wenigsten sind bereit, ihre eigene produzierte Brut auch selbst zu behalten. Auch wenn sie nicht astrein ist, wird sie weitergegeben, oft zu Züchterpreisen, und der Kreislauf der sogenannten gesunden Nachzuchten schließt sich schnell. Und wieder ein sorry, wenn sich jetzt einer angegriffen fühlt! Es darf jeder vermehren, auch wenn er nicht weist, was er da produziert. Ist einfach nur süß, Junge zu haben. Und die werden um jeden Preis gepäppelt, weil man ja ein Tierfreund ist.

    Streifiger Gruß
    Marian
    Bild Hörnchenzucht Dymar

    Newbie
    Beiträge: 6
    Registriert: Mo Mär 21, 2011 5:35 pm
    BeitragVerfasst: Do Mär 24, 2011 7:20 am
    Meine lieben Leute,

    diese Diskussion ist doch völlig sinnlos... weil jeder am Ende andere Dinge hinein interpretiert. Um eins klarzustellen, ich /wir haben nicht vor eine Baumi-Zucht aufzubauen oder an den Start zu bringen.

    Wir hatten knapp 12 Jahre lang EIN Streifenhörnchen, das letztendlich an einem Schlaganfall starb und wir wollten wieder ein Hörnchen haben und sind auf die Baumhörnchen gestoßen in einem Tierheim (da wurden sie in einem viel zu kleinen Käfig gehalten!) und haben uns für die beiden entschieden. Schluss endlich kam ein drittes hinzu (das wr vor zwei Jahren). Jetzt kam es einfach dazu, dass Junge da sind, die wir nicht vorhaben zur Zucht an andere zu verkaufen sondern lediglich als "Haustiere" für Hörnchenfreunde, die Ahnung von dem haben was sie tun und auch den Platz für die Tiere bieten.

    Bevor wieder ein Kommentar kommt: Jeder kann denken was er will, wir kennen uns mit Tieren aus und haben nicht im geringsten vor einen großartigen Profit daraus zu schlagen. Ich verstehe nur nicht, warum einem immer gleich eine Zucht unterstellt wird, es gibt genügend Menschen, die Tiere nur haben, weil sie Freude daran haben solche tierischen Freunde zu haben.

    Und ich kann das Problem nicht ganz verstehen, warum so ein großes Trara drum gemacht wird, weil wir versuchen einem kleinen Hörnchen, das ein Kämpferherz hat, das Leben zu schenken, wenn man schon die Möglichkeit hat, ob am Ende Gendefekt oder nicht. Kinder mit dem Down-Syndrom haben auch einen medizinischen Gendefekt, aber auch ihnen wird das Leben geschenkt und es geht ihnen gut und haben unter Umständen auch die Möglichkeit sich weiter fortzupflanzen. Ist zwar ein dummes Beispiel aber im theoretischen Sinn ist es das selbe wie bei Tieren, nur da wird von menschenhand immer wieder unterschieden.

    Ich kann mit dem ganzen Thema momentan gut leben, bin Norbert für die Hilfe dankbar und sehe, dass es dem Hörnchen gut geht. Was am Ende dabei raus kommt, ob es vielleicht doch stirbt oder den Kampfgeist hat alles durchzustehen werden wir sehen, aber ich werde trotzallem versuchen, ihm das Leben so angenehm wir möglich zugestalten und ihm den Start ins Leben zu vereinfachen. Wenn es nicht so sein soll, dann soll es nicht sein aber ich brauch mir keinen Vorwurf machen. Ist ne Sache der Einstellung.
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 90
    Registriert: So Jan 16, 2005 5:54 pm
    Wohnort: Billerbeck
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Do Mär 31, 2011 9:00 pm
    Hallo Nici,
    wie gehts voran?

    Flaschenkind eins von fünf alle groß geworden
    http://foto.streifi-forum.de/displayimage.php?album=lastup&cat=-43&pos=0

    Newbie
    Beiträge: 6
    Registriert: Mo Mär 21, 2011 5:35 pm
    BeitragVerfasst: Fr Apr 01, 2011 3:42 pm
    Hallo Norbert,

    lieben Dnak für deine Nachfrage. Leider hat es die Kleine nicht geschafft. Sie hat zwar vier Tage lang (mit deinem Rezept) gut durchgehalten und auch jeden Tag etwas zugenommen aber die Natur hat doch ihr Recht gefordert...aber darauf hatten wir uns ja eingestellt. Jedenfalls brauchen wir uns kein schlechtes Gewissen machen, das wir nicht alles versucht hätten. So haben wir wenigstens drei kerngesunde Kiddys :).... wir trauern zwar etwas um das kleine Würmchen aber es hat anscheinend nicht sollen sein. Trotzdem vielen lieben Dank für deine Unterstützung...du warst der Einzige, der uns helfen wollte!

    Anbei habe ich mal zwei Bilder von den drei Kleinen angehängt :)

    P.S. deine Bilder sind zu süß!!
    Dateianhänge
    aP1330741.jpg
    aP1330739.jpg

    Zurück zu Andere Hörnchenarten

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    cron