Feuer und Wasser sind gute Diener, aber schlimme Herren!

Alles was mit Hörnchen zu tun hat(oder auch nicht) und nicht in eine der oben genannten Kategorien passt:)

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Hörnchenfan
Beiträge: 122
Registriert: Mo Jun 28, 2010 9:32 pm
Wohnort: Oberburg
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Dez 28, 2011 6:00 pm
    Liebe Hörnchengemeinde

    Ich schreibe hier aus sehr traurigem Anlass:

    Vor etwa einem Monat, genauer gesagt am 25.11.2011 hat es in unserem Wohnhaus gebrannt. Ich selbst war zu diesem Zeitpunkt bei Weihnachtsessen unseres Betriebes.

    Micha und meine Tochter waren zuhause, als sie gegen 20.30 Uhr auf ein lautes Knallen aufmerksam wurden. Erst dachten sie, dass jemand Feuerwerkskörper gezündet hatte, doch als sie dem ganzen auf den Grund gingen, sahen sie, dass der Schopf des Nachbarhauses in Flammen stand!

    Sie zogen sich eine Jacke über und Micha wies meine Tochter an, auf den Balkon zu gehen. Er selbst wollte hinauf in den oberen Stock um eine betagte Dame zu warnen, doch als er die Haustüre öffnete, schlug ihm derart beissender Rauch und eine enorme Hitze entgegen, dass er keine Chance hatte, zu ihr zu gelangen.

    Ein Atemzug später, fiel der Strom aus und er musste sich im Dunkeln durch die Wohnung tasten. Die Rauchentwicklung war enorm und er schaffte es gerade noch, sich ebenfalls auf den Balkon zu retten. Da der Fluchtweg über das Treppenhaus nicht mehr passierbar war, blieb ihnen nichts anderes übrig, als vom 2. Stock an einem Metallspalier vor dem Balkon hinunter zu klettern.

    Obwohl die Feuerwehr nur wenige Minuten später vor Ort war (Sie hatten per Zufall an diesem Abend Soldauszahlung und waren deshalb im Feuerwehrdepot), brannte der hintere Teil des Hauses komplett aus. Unsere Wohnung wurde zwar von den Flammen weitestgehend verschont, aber dennoch zerstörte der nach Plastik stinkende Rauch praktisch unser ganzes Hab und Gut.

    Doch was viel, viel schlimmer ist, alle unsere geliebten Streifis, die im Haus gelebt haben, starben an einer Rauchgasvergiftung! Wir sind untröstlich, haben wir doch all unsere Liebe in unsere Zucht gesteckt!

    Leider hatte Micha keine Chance die Hörnchen zu retten, kam er doch selbst kaum mit den Leben davon. Es hätte einfach zu lange gedauert, alle Volieren zu öffnen und die Hörnchen, die ja schliefen, aus den Volieren zu holen.

    Nur ein einziges Hörnchen hat überlebt. Es hatte draussen in einer Aussenvoliere auf der "feuerabgewandten" Seite des Hauses gewohnt. Amadeus war zwar am anderen Tag sehr verwirrt, was bei dem Tumult in der Nacht auch kein Wunder ist, aber er hat die Tragödie trotzdem gut überstanden. Er lebt nun in einer neuen Voliere, die mir von meinem Betrieb gesponsert wurde, bei uns in der neuen Wohnung und geniesst unsere ungeteilte Aufmerksamkeit.

    Unsere Zucht werden wir wohl irgendwann wieder aufbauen, aber das hat Zeit. Wir müssen erst selbst wieder auf die Beine kommen, denn es gibt unglaublich viel zu organisieren. Man hat nicht mal genug Zeit, um wirklich zu trauern, denn von der Wohnung bis hin zu der Zahnbürste muss alles neu beschafft werden.

    Trotz dieser schmerzhaften Tragödie, bin ich doch dankbar, dass alle Hausbewohner mit dem Leben davon gekommen sind! Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn der Brand einige Stunden später ausgebrochen wäre! Und so halte ich mich an dem, was uns geblieben ist, statt immerzu daran zu denken, was wir alles verloren haben.

    Dennoch möchte ich meinen Bericht nicht schliessen, bevor ich noch folgendes losgeworden bin:

    Scrat, Speedy, Baghira, Souki, Ayla und Snoopy, ihr habt uns soooo viel Freude in unser Heim gebracht. Wir werden uns immer in Liebe an euch erinnern und hoffen, dass der Hörnchen- Himmel viele Köstlichkeiten für euch bereit hält!
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Streififreunde
    Layla & Michael

    http://www.burunduk.ch
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Dez 28, 2011 6:47 pm
    Hi,

    habe mit entsetzen den Bericht gelesen :( nicht auszudenken, wenn der Brand spät Abends oder Nachts begonnen hätte. Ein Wohnungsbrand ist einer meiner persönlichen Albträume. Mein Mann war letztens zur Feurlöschübung die vom Arbeitgeber gesponsert war. Bei Zimmerbränden gibt es nur ein kleines Zeitfenster von einer Minute um selbst zu löschen, dann ist der Rauch zu stark. Die einzige Möglichkeit sich zu schützen sind Feuermelder und Nothauben, die für die Flucht durch ein verrauchtes Treppenhaus zu nutzen sind.

    Ich bin froh, das euch und den Hausbewohnern nichts geschehen ist.

    mitfühlende Grüße
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 122
    Registriert: Mo Jun 28, 2010 9:32 pm
    Wohnort: Oberburg
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Dez 28, 2011 10:54 pm
    Hallo Nande

    Ja, ein Hausbrand ist wahrlich ein Albtraum! Diese Erfahrung würde ich nicht einmal meinem ärgsten Feind wünschen! (Nicht, dass ich irgendwelche Feinde hätte). Man ist so vollkommen ausgeliefert und kann nur hilflos zuschauen, wie diese Naturgewalt sich alles gnadenlos einverleibt, was man sich mühsam erarbeitet hat.

    Ich habe schon oft von Hausbränden gelesen und die Opfer bedauert, aber irgendwie denkt man halt immer, dass dies nur den anderen passieren kann. Und dann trifft es einen plötzlich selbst, ganz unerwartet und brutal.

    ...und dann steht man da, sieht zu, wie die Flammenzungen sich immer weiter vorwärts "fressen" und man wird sich plötzlich bewusst, dass man eigentlich nur noch das hat, was man gerade per Zufall auf sich trägt und wie zerbrechlich doch eigentlich unser ach so sicheres Dasein ist! In einem Moment ist alles in bester Ordnung und einen Atemzug später steckt man mitten im Chaos!

    Und zu wissen, dass irgendjemand, ob nun absichtlich oder nicht, das Feuer verursacht hat, macht es auch nicht leichter, damit fertig zu werden.

    Und dennoch bleibt am Ende dann doch nur die Dankbarkeit, dass wir alle immerhin die Chance für einen Neuanfang bekommen haben! Daran halte ich mich fest, denn sonst könnte ich das Ganze schlicht nicht ertragen. Oder anders ausgedrückt: Wenn man erst mal ganz unten angelangt ist, kann es ja im Grunde nur noch aufwärts gehen!
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Streififreunde
    Layla & Michael

    http://www.burunduk.ch
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 75
    Registriert: So Mai 01, 2011 2:38 pm
    BeitragVerfasst: Do Dez 29, 2011 8:33 pm
    ach du meine güte!!!
    das tut mir ganz schrecklich leid und schockiert darüber zu erfahren ... das diese schlimmen dinge eben doch nicht immer soweit weg von einem passieren sondern, dass es einen acuh selbe erwischen kann sofern es auch scheint...
    ich muss sagen ich bewundere dich/euch ... dafür das ihr so stark mit der situation umgeht .. ich wäre glaube ich traumatisiert...:( wenn ich mir nur vorstellle.. das ich meine kleiner verlieren könnte verliere auch ich den mut!!!
    ich kann nur sagen hut ab... für eure stärke... nach vorne zu sehen .!!! und für eure zuversicht ... ein neues unbekanntes leben .. in ein neues arbenteuer zu starten!...

    mir bleibt nun nur viel glück und eine gute reise zu wünschen!!!!
    viel erfolg für die Zunkunft...
    Mfg

    die Jojo;)

    Zurück zu Sonstiges

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    cron