Fipsi-mein Hörnchen

Alles was mit Hörnchen zu tun hat(oder auch nicht) und nicht in eine der oben genannten Kategorien passt:)

Moderator: Moderatoren


Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Sa Feb 27, 2010 7:09 pm
Wohnort: Peine
BeitragVerfasst: Sa Feb 27, 2010 7:16 pm
Hallo Tierfreunde


Anfang Juni 2009 fuhr ich mit meiner Frau nach Halle um dort den Zoo zu besuchen. Auf der Rücktour wollten wir noch Futter kaufen für unsere Hunde und sahen in einer gut geführten Zoohandlung putzige Streifenhörnchen. Die Tiere sahen gesund aus und machten einen neugierigen Eindruck. Ein Hörnchen saß in einem schön eingerichteten Einzelkäfig. Zu meinem Erstaunen stellte ich fest daß,das Tier schon sehr zutraulich war, es kam ans Gitter und ließ sich auch mit Zwirbelnüssen füttern die es aus der Hand der Zooverkäuferin nahm. Die Frau sagte ich sollte es auch mal probieren und "schupsdiwups" kam das Tier ans Gitter und nahm die kleine Nuss die ich mit den Fingerspitzen festhielt. Ich fand dies toll und äußerte im Auto meiner Frau gegenüber den Wunsch ein Streifenhörnchen haben zu wollen, am liebsten dieses kleine Hörnchen aus dem Einzelkäfig.
Meine Frau äußerte Bedenken in bezug auf die Unterbringung,die ich aber widerlegen konnte. Schließlich hatten wir noch einen geräumigen Vogelkäfig. Meine Frau sagte wir könnten umdrehen und sie würde mir das Streifenhörnchen schenken.Wir fuhren zur zoohandlung zurück. Als ich aus dem Auto austieg war ich so glücklich. Schnellen Schritts und aufgeregt ging ich zur Eingangstür. Meine Frau lachte und sagte ich wäre wie ein kleines Kind. In der Zoohandlung kauften wir dann das bereits zutrauliche Hörnchen und natürlich noch Dinge für die Innenausstattung der Voliere. Einen Ast aus Liane, ein Vogelnest zum Reinhängen, einen ausgehöhlen "Baumstamm" für den Boden, Streu-Pellets und Heu für den Boden, ein geräuscharmes Laufrad aus Metall, zwei Sorten Mischfutter und ein Streifenhörnchenbuch.Die Verkäuferin sagte uns wir daß es sich bei dem Hörnchen um ein Jungtier handelt. Sie hätten es erst im Juni bekommen und es sei sicher ein Weibchen,da man die Hörnchen bereits bei der Lieferung trennte.

Ach ja wir kauften natürlich auch noch eine Transportbox. Schließlich mussten wir noch zwei Stunden fahren und das Hörnchen würde sich möglicherweise durch einen gewöhnlichen Pappkarton durchknabbern. Während der Autofahrt hielt meine Frau mein Hörnchen, ich musste ja fahren. Immer wieder legte sich das kleine Hörnchen schlafen,kam aber immer mal wieder kurz heraus und guckte.Unterwegs hielten wir noch beim Discounter an und ich kaufte dort ein Packet mit verschiedenen Nüssen.
Zu hause angekommen kam das nächste Problem-nähmlich Stress pur: Käfig einrichten,und nun...Hörnchen rein, aber wie? Der Deckel der Box war größer als die Eingangstür des Käfigs und die Schnelligkeit der Streifenhörnchen konnte ich schon in der Zoohandlung erleben. Zwar sollte das Tier ja Freigänge erhalten, aber nicht unbedingt am ersten Abend in einer fremden Umgebung. Mit Mühe gelang es uns dann das Streifenhörnchen in den Käfig zu bekommen.
Das Tier saß noch kurz auf einer Holzstange bevor es sich in die Höhle auf den Boden verkroch. Ein ereignissreicher Tag ging zu Ende und ich zog mich erst mal zurück.

Nach dem Kauf sah ich Fipsi die darauffolgenden Tage kaum.Wenn das Hörnchen mich sah verschwand es sofort in der Baumhöhle. Aber seit 1-2 Tagen bessert sich das Ganze etwas. Es bleibt auch draußen wenn es mich sieht,zumindestens meistens. Neben handelsüblichem Mischfutter habe ich es auch schon mit Obst und Gemüse probiert. Allerdings scheint Apfel und Mohrübe nicht besonders begeehrt zu sein, Süßkirsche dagegen kommt wohl gut an.
Da das Tier sich langsam einlebt gelang nun auch ein Foto:

Bild


Es dauert bis Mitte September bis das kleine Hörnchen zahm wurde. Sie wartet jetzt schon am Gitter darauf wenn ich komme, springt zu mir und nimmt neugierig leckeres Futter aus meiner Hand:


Bild

Bild

Bild


Wenige Tage später passierte jedoch etwas schreckliches. Ich sah das kleine Tier nicht mehr.
Ich nahm also den ausgehölten Baumstamm heraus und stellte fest daß Fiepsi daneben lag im Heu: Stark zitternd und armend, ich hab es etwas "angestoßen"-es erschreckte sich deutlich blieb aber kümmernd liegen als wenn es am Ende war. Ich hab es dann in eine Transportbox gebracht und bin mit dem Hörnchen zum Tierarzt. Der "Praktikant" oder Azubi nahm es heraus,aber es entwischte ihm. Da Fiepsi jedoch nur unkordiniert laufen konnte hatte er es schnell wieder. Die Tierärztin gab zwei Spritzen und das Hörnchen kam unter Infarotwärme. "Irgendwas hat das Tier im Kopf" sagte sie. Auf mein Nachfragen ob es wieder wird sagte sie daß sie es schon glauben würde. Ich könnte heut abend vielleicht kommen und es wieder mitnehmen, sollte jedoch vorher anrufen. Das tat ich und man sagte mir dann zu meiner Erleichterung ich könnte es wieder abholen. Eine andere Tierärztin die da war sagte vielleicht hat es auch nur was falsches gefressen. Sie könne nix genaues sagen. Die Kosten von 25 Euro hielten sich in Grenzen. Das Hörnchen sei noch nicht topfit, aber es sei deutlich besser geworden sagte sie. Ich nahm Fiepsi wieder mit nach hause.
Zu hause angekommen musste ich über etwas noch schmunzeln. Die Tierarzthelferin wollte reinschauen wie es dem Hörnchen ginge, dabei entwischte es aus meiner Transportbox und lief herum-sie konnte es zwar einfangen aber nicht ohne Verluste:Ein großes Pflaster am Daumen belegte es.
Heute ist Fiepsi wieder gut drauf.

Hier guckt Sie:

Bild

Und schon kommt Sie auf die Hand...

Bild

um Mehlwürmer zu fressen

Bild

Als die Hand leer ist drehe ich sie noch ein paar mal hin und her, dann springt Fiepsi wieder ab:

Bild

Fiepsi scheint Mehlwürmer zu lieben. Sie verspeist sie neben Nüssen am liebsten. Seit gestern kommt das Tier auch auf meine Hand.
Benutzeravatar
Site Admin
Beiträge: 2121
Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Sa Feb 27, 2010 8:07 pm
    Hi,

    danke für den Bericht und die Bilder :D . Das verkriechen kann gut mit der Winterruhe zusammengehangen haben. Das Tier fährt dann seinen Stoffwechsel bis auf Sparflamme hinunter und wirkt wie starr. Bitte lese mal hier intensiv im Forum nach, da wirst du einige Anregungen finden, auch zum Thema Laufrad.

    PS.: Der Käfig von Fiepsi ist zu klein geraten. Bitte stelle einen größeren zur Verfügung. Eine Voliere darf es schon sein.

    Gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 68
    Registriert: Sa Feb 20, 2010 4:04 pm
    Wohnort: Bei Koeln.
    BeitragVerfasst: Sa Feb 27, 2010 11:22 pm
    Och der Bericht ist da suess!
    Bei solchen kleinen Energiebuendeln kann man auch wieder zum Kind werden xD
    Laesst sich alles nachvollziehen.
    Hoffe deinem Kleinen geht's in Zukunft besser und wird nicht wieder krank..
    Kaefig scheint doch etwas klein geraten, wie Nande schon sagte.
    Tust deinem KLEINEN einen RIESEN gefallen wenn du ihm einen groeßeren zur Verfuegung stellst :wink:
    Davon abgesehen.. kommt der nicht durch die Stangen?
    Wuerde fast wetten dass mein Lord das schaffen wuerd 8)
    Der Abstand sieht ein wenig breit aus, halt die Augen mal offen ob er durch kommt, nicht dass ein Unglueck passiert :shock:
    Grueße!
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 116
    Registriert: Do Feb 04, 2010 10:59 am
    Wohnort: Salzgitter
    BeitragVerfasst: Di Mär 02, 2010 3:04 pm
    Hey,

    süßer kleiner Fratz :)
    Zum Thema Laufrad, ich würde keins verwenden, habe schon viele schlimme Verletzungen gesehen, die dabei passieren können, wenn sich der Schwanz im Rad verfängt.

    Zum Thema Käfig, sehe ich es wie Nande, er sieht echt zuuu klein aus.

    Ich habe einen große (2,10mH, 1,20m B) Voliere, die habe ich neu in der Bucht gekauft für nur 90 Euro (60 die Voliere, Rest Versand)
    also wirklich günstig...

    Zurück zu Sonstiges

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    cron