Schwanz abgerissen - bitte umd Hilfe!

Krankheitszeichen, Prävention, Gesundheit

Moderator: Moderatoren


Hörnchenfan
Beiträge: 126
Registriert: Mo Mär 16, 2009 3:47 pm
Wohnort: Düsseldorf
BeitragVerfasst: Mo Jul 05, 2010 11:15 am
Hallo zusammen, ich habe ein Problem und hoffe, ihr könnt mir schnell helfen.
Gestern hat sich mein Freund aus Versehen auf meine Luna "draufgesetzt" wobei ihr ein Stück vom Schwanz abgerissen ist (der bis dahin wirklich ein Prachexemplar war), sodass nun ca 2,5 cm fehlen. Sie hat keinen Mucks gemacht, war nur etwas verstört die ersten Minuten und leckte sich die Wunde.
Ich habe direkt eine Evakuierung vorgenommen und meinen alten Hörnchenkäfig wieder aufgebaut, diesen mit Handtüchern ausgelegt und mein Baby dort reingesetzt. Im eigentlichen Käfig wollte ich sie nicht lassen, damit keine Erde aus der Buddelkiste oder Einstreu in die Wunde kommt.
SIe verhält sich vollkommen normal wie eh und je, und ich wollte jetzt gerne einmal wissen, ob es etwas bringt, wenn ich mit ihr zum TA fahre.
Ich war mit meinem anderen Horn schon einmal dort als es sich eine Kralle ausgerissen hatte, und der TA hat mir etwas vorbeugendes gegen Entzündungen mitgegeben, was ich ihr ins FDutter gemischt habe. Aber irgendwie hat die ganze Fahrt die kleine Molly sehr gestresst, sodass ich jetzt nachfragen wollte, ob ein Besuch beim TA mit Luna unbedingt notwendig ist, oder ob der Schwanz auch von alleine wieder verheilt.
Natürlich würde ich lieber auf Nr sicher gehen, möchte ihr aber ungerne die Strapazen der Fahrt antun, wenn jetzt jemand schon Erfahrung damit hat und sagt, dass sich auch so alles einpendeln wird.

Bitte um schnelle Antwort (und werde gleich trotzdem mal beim TA anrufen und nachfragen, was er dazu meint).

Vielen Dank im Voraus,
Mew
Benutzeravatar
Site Admin
Beiträge: 1951
Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Jul 05, 2010 12:32 pm
    Hallo Mew,
    Du mußt nicht mit ihr zum Tierarzt fahren. Du kannst aber mit dem Tierarzt Kontakt aufnehmen und ihm die Situation schildern. Vielleicht möchte er Dir wieder etwas zur Unterstützung geben, dass Du dann einfach in der Praxis abholst. Ansonsten solltest Du die Wunde weiter beobachten und ggf. bei Schwellung, Blutung oder sonstigen Auffälligkeiten mit der Kleinen dann doch zum Tierarzt fahren.

    Oder du machst mal ein Foto von der Wunde (Bild sollte schon groß genug und auch scharf sein!) und gehst mit dem Bild erst einmal beim Tierarzt vorbei. Haben wir bei einer ausgerissenen Kralle auch schon gemacht. Wenn der Tierarzt das Hörnchen dennoch sehen möchte, dann wird er dir das schon mitteilen :wink:
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)

    Hörnchenfan
    Beiträge: 126
    Registriert: Mo Mär 16, 2009 3:47 pm
    Wohnort: Düsseldorf
    BeitragVerfasst: Mo Jul 05, 2010 12:59 pm
    danke für die schnelle Antwort, Skip.
    Also ob man von Wunde sprechen kann ... es ist mehr so, dass die komplette Haut mit Fell abgerissen ist und jetzt hinten die kleinen Knöchelchen rausschauen. Schmerzen hat sie keine, soweit ich das sehen kann, tobt rum wie immer, frisst, trinkt. Bluten tut auch nichts mehr, und an dem abgefallenen Schwanzende kann man wirklich .. wie soll ich sagen.. reingucken? man sieht nur noch das Loch wie bei einem kleinen Schlauch, wo eigentlich der Knochen drinnengesteckt hat, die Knochen sind nicht mit abgebrochen, nur die Haut ist ab. Ich hab bisher nur gelesen, dass Horns wohl auch so etwas wie "Sollbruchstellen" am Schwanz haben, aber dass nur die Haut samt Fell abreißt, ist mir neu.
    Was meinst du/ihr? Werd mich mal an nem Foto versuchen, leider ist meine Kamera kaputt, deshalb muss ich das Handy benutzen und bin eher pessimistisch was die Qualität anbelangt.

    Hörnchenfan
    Beiträge: 126
    Registriert: Mo Mär 16, 2009 3:47 pm
    Wohnort: Düsseldorf
    BeitragVerfasst: Mo Jul 05, 2010 1:17 pm
    Man erkennt wirklich fast nichts, sehr blöd. Das was wie ein langes weißes Haar aussieht sind die Knöchelchen ...
    Dateianhänge
    IMG_0519.JPG
    IMG_0519.JPG (99.16 KiB) 7029-mal betrachtet

    Hörnchenfan
    Beiträge: 126
    Registriert: Mo Mär 16, 2009 3:47 pm
    Wohnort: Düsseldorf
    BeitragVerfasst: Mo Jul 05, 2010 4:30 pm
    So war beim TA völlig umsonst ne Sdt gewartet mein armes Horn hat n riesen Schreck wegen nem dicken, sabbernden und unglaublich ekelhaft stinkenden Hund und der TA hat mir trotzdem nur Tropfen mitgegeben. Mah ... Und ich frag vorher extra noch ob ich nicht ohne Horn kommen kann.
    Naja, jetzt die nächste Frage :
    die Tropfen darf man nicht mit Obst/(Gemüse oder Joghurt verfüttern, also auch nicht mit Babybrei. Hat irgendwer n Tipp, wo ich das Zeug noch reinspritzen kann?
    Habe eben was von Eiern gelesen, das wär einen Versuch wert. Der TA meinte ich sollte mal versuchen, die Tropfen in lebende Mehlwürmer reinzuspritzen, aber wenns ne Alternative gäbe, wär ich davon sehr begeistert :)

    Hilfe Hilfe? Danke danke :)
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Jul 05, 2010 5:27 pm
    Hallo,
    in Mehlwurm reinspritzen kannste vergessen. Hatte ich bei Emma damals auch versucht, das hat nicht funktioniert. Das ganze Zeug kam gleich wieder raus. Dazu ist der Wurm einfach nicht elastisch genug wegen dem Panzer.

    Wie heißt denn das Zeug, dass Du gegeben hast? Und wieso darf man es nicht mit Obst verfüttern?
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)

    Hörnchenfan
    Beiträge: 126
    Registriert: Mo Mär 16, 2009 3:47 pm
    Wohnort: Düsseldorf
    BeitragVerfasst: Mo Jul 05, 2010 7:33 pm
    Baytril heißt das, er sagte 0,1 ml am Tag. Oral eben.
    Und wieso nicht mit Obst/Gemüse oder so weiß ich auch nicht, jedenfalls verzweifel ich hier gerade.
    Ich hab von Hipp Reiszeug gekauft (allerdings mit Karotten, ganz ohne Gemüse gabs nicht), das frisst sie nichtmal pur ohne Arznei. Genauso wenig Eigelb. Das Zeug in den Wurm reinzuspritzen war kein Problem, ist alles fein dringeblieben, aber Luna hat ihn direkt wieder ausgespuckt.
    Meine letzte Idee war, Nüsse kleinzuraspeln und mit Wasser und der Arznei anzurühren, auch das hat sie verschmäht. Ich weiß wirklich nicht wie ichs machen soll....
    Direkt in die Schnauze geht nicht, sobald ich zupack strampelt sie wie verrückt und verschrecken will ich sie ja auch nicht, und den Mund würde sie erst Recht nicht aufmachen.
    Wenn ichs ins Wasser spritze kann ich nicht sicher sein, dass sie´s trinkt, zumal dann ja der eklige Arzneigeschmack noch mehr durchkommt als beim Wurm oder Sonstigem ....
    Oh man ;(
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Jul 05, 2010 7:40 pm
    Hi,

    warum sollst du den Antibiotika verabreichen? Hat sich das Schwanzende entzündet? Baytril soll nicht besonders gut schmecken. Ist den auch nichts mit gemörserter Erdnuss zu machen? Das wird ein richtiger Brei in welchen man das Antibiotikum gut untermischen läßt, ggf. noch etwas Honig dran :D

    ggf. eine andere Antibiotikasorte verschreiben lassen, die besser schmeckt.


    Gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben

    Hörnchenfan
    Beiträge: 126
    Registriert: Mo Mär 16, 2009 3:47 pm
    Wohnort: Düsseldorf
    BeitragVerfasst: Mo Jul 05, 2010 7:47 pm
    Breischmand hab ich schon versucht, wollte sie nicht. Ich bau jetzt drauf dass sie einfach keinen Hunger hat und tu die morgen wenn ich gegen halb 11 aus der Uni komm in meinen kleineren Käfig und stell ihr nur den Brei hin. Irgendwann wenn sie Hunger kriegt wird sies hoffentlich fressen ;(

    Ich hatte letztes Mal, als Molly sich ne Kralle ausgerissen hat, auch ein anderes Antibiotikum, aber er hat mir halt das komische diesmal verschrieben ...
    Es ist nix entzündet, blutet nicht, "Wunde" ist trocken, aber er meinte gerade bei dieser Hitze hier könnten sich Bakterien an der abgerissenen Hautstelle einnisten und schlimmstenfalls würde das zu einer Lähmung führen können, wenn die sich durch die Knochen bis ins Rückenmark vordrängen...
    Ich weiß doch auch nicht, er ist ja der Arzt und dann mach ich, was er sagt ;( Ach man ... Bin grade echt gefrustet.
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Di Jul 06, 2010 7:41 am
    Hallo Mew,
    also meine Tiere hatten auch schon Baytril bekommen. Und da hat meine Tierärztin nichts davon gesagt, dass man dieses nicht mit Obst verfüttern darf. Aber Sicherheit könntest Du bekommen, in dem Du einfach mal bei einem anderen Tierarzt anrufst. Das Antibiotikum ist ja schon recht verbreitet, die sollten damit eigentlich alle was anfangen können und dir Auskunft darüber geben. Kannst ja einfach fragen, ob man Baytril auch auf Obst verabreichen kann.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)

    Hörnchenfan
    Beiträge: 126
    Registriert: Mo Mär 16, 2009 3:47 pm
    Wohnort: Düsseldorf
    BeitragVerfasst: Di Jul 06, 2010 7:59 am
    Ja, am Besten mach ich das mal. Habe die 0,1 ml auf 3 würmer verteilt, einen hat sie gefressen, die anderen beiden direkt ausgespuckt. Dann hab ich ihr das Zeug ins Wasser getan, da hat sie auch ein bisschen von getrunken, aber nicht viel, und geht jetzt auch nicht mehr dran. Rutscht dann immer mit der Schnauze übers Handtuch um den Geschmack abzureiben. Armes Baby...
    Und ist müde geworden obwohl grade erst aufgestanden. Ich geh heut nicht zur Uni, damit ich sie beobachten kann, ob sie noch etwas trinkt. Gerade frisst sie am Hanfseil rum (macht sie sonst auch nie - hat wahrscheinlich Hunger, die Arme). Werd gleich mal beim TA anrufen ...
    Habs auch schon mit Erdnussbutter gepanscht versucht, weil der TA das gestern vorschlug, mag sie auch nicht. Das Zeug muss echt ekelhaft sein.

    Hörnchenfan
    Beiträge: 126
    Registriert: Mo Mär 16, 2009 3:47 pm
    Wohnort: Düsseldorf
    BeitragVerfasst: Di Jul 06, 2010 8:52 am
    Ist es normal, dass Baytril müde macht? Luna hat garkeine Lust sich zu bewegen und kuschelt sich die ganze Zeit ins Handtuch ein und robbt darüber... Normalerweise ist sie total agil und hüpft nur durch die Gegend. Mach mir Sorgen, dass das Zeug nicht gut ist für sie. Das Wasser hat sie zur Hälfte ausgetrunken plus den einen Mehlwurm samt "Füllung". Kenn die so nicht und hab grad n bisschen Bammel.
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Di Jul 06, 2010 4:41 pm
    Hi,

    Müdigkeit ist eine normale Nebenwirkung von Antibiotika und die Wärme zur Zeit wird ihr übriges dazu beitragen.

    Gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben

    Hörnchenfan
    Beiträge: 126
    Registriert: Mo Mär 16, 2009 3:47 pm
    Wohnort: Düsseldorf
    BeitragVerfasst: Mi Jul 07, 2010 12:05 pm
    Ihr beruhigt mich, danke ...
    Hab das Antibiotikum jetzt doch mit Hipp Babybrei vermischt und sie hats auch gefressen, zwar nicht alles, aber den Rest hab ich ihr auf Körner draufgeschmiert und sie hats sich in die Backen gestopft. Ich hoffe, das wirkt trotzdem...
    Meine Herren, da merkt man erstmal, wie viel einem so ein kleines Horn bedeutet, mir ist gestern fast das Herz stehen geblieben, als sie alle viere von sich auf der Seite lag und total flach geatmet hat. Knuspert aber grade ganz lieb an einem Nüsschen rum.

    Der KNüller sind ja die Tierärzte .. habe gestern mit 4 verschiedenen gesprochen und wirklich JEDER hat mir was anderes erzählt. Der eine wollte direkt ne Infusion geben, der andere röntgen (wieso?!) und den rausstehenden Knochen amputieren, der dritte "wusste es jetzt auch nicht" und der vierte meinte ich soll vorbeikommen und die spritzen ihr das Zeug (hätte ja noch am meisten Sinn gemacht). Ich bin dann letztendlich Zuhause geblieben und war total verwirrt. Bin froh, dass sie´s heute halbwegs gefressen hat, denn die Spritze möchte ich ihr wirklich ersparen.
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Jul 07, 2010 6:02 pm
    Hallo Mew,
    in deinem Fall, dass die Schwanzspitze ab ist und sich vorerst mal keine Entzündung zeigt (und die Chancen, dass das noch passiert sinken von Tag zu Tag) musst Du auch erstmal garnichts weiter machen. Und zum Thema Knochen amputieren, das Stück wird von alleine abgehen. Und Röntgen bringt auch erstmal garnichts, weil es ja offensichtlich ist, was da los ist. Also verwöhn dein Hörnchen jetzt erst einmal und beobachte es weiter. Das Antibiotikum ist ja auch eine reine Vorsichtsmaßnahme von deinem Tierarzt, mehr nicht.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)

    Zurück zu Krankheiten

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

    cron