Unser Hörnchen wird alt

Krankheitszeichen, Prävention, Gesundheit

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Site Admin
Beiträge: 2121
Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Sep 15, 2008 11:14 am
    Hallo,
    waren heute morgen mit unserem Hörnchen notfallmäßig beim Tierarzt. Seit einiger Zeit merken wir, das unser Hörnchen langsam alt wird und körperlich abbaut -die Siluette ist schmal geworden. Die Kraft in den Hinterbeiden läßt nach und sie rutschen beim Laufen, vor allem wenn er schon müde wird auseinander. Auch bekommt er manchmal einen Krampf im Bein, wenn er sich darauf abstützt. Aber er läuft lebensfroh durch die Gegenend und hat immer noch Flausen im Kopf, auch wenn er zwischendurch mal Pause machen muss :rolleyes: . Haben den Käfig bereits "behindertengerecht" eingerichtet, so dass er nicht mehr groß klettern oder springen braucht ( scheint auch nicht mehr so gut zu sehen ) und mit Babybrei wird er nebenbei noch gepäppelt.
    Gestern spät abends ist er dann im Halbschlaf aus seinem Häuschen und ist von der Etage gestürzt (ca.2m nach unten ). Beim Fallen ist er mehrfach angeschlagen und hat sich dann am Boden gekugelt wie bei einem epileptischen Anfall. Hat sich wahrscheinlich fürchterlich weh getan und der Schreck war auch nicht ohne ( mir steckt er immer noch in den Gliedern ). Er hat sich dann berappelt, geputzt und verkrochen.
    Heute morgen dann direkt zum TA. Er war ganz wackelig auf den Beinen und hatte auch Probleme vor allem das rechte Bein zu belasten. Haben Traumeel gegen die Prellungen ( es ist nichts gebrochen oder geschwollen )und Ginko Globuli für die Hirndurchblutung bekommen. Kommt alles in den Babybrei (Apfel-Traube mit Reis) und die Dosis ist bereits fast verzehrt. Unser Hörnchen hat altersbedingte Muskelarthopie und wir werden nun weitere Hilfen und Etagen in den Käfig einziehen, damit ein so tiefer Sturz nicht mehr möglich wird. Er hatte gestern leider das Pech, genau durch die Verbindungsöffnung zum oberen Stockwerk ( 25x25 cm ) zu fallen.
    Mache mich nun auf den Weg zum Zoomarkt ( habe zum Glück noch Urlaub ) und werde weiter berichten. Der Patient schläft zur Zeit friedlich, aber nicht ohne sich vorher zu putzen und neues Nistmaterial einzustecken ;) . Die große Voliere haben wir abgetrennt. Er ist z.Z in den beiden Nebenkäfigen untergebracht da er noch immer arg wackelig auf den Beinen ist und dort braucht er keine große Höhe überwinden.

    Grüße
    Nande
    Zuletzt geändert von Nande am Mo Sep 15, 2008 12:33 pm, insgesamt 1-mal geändert.
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 426
    Registriert: Mo Nov 01, 2004 7:59 pm
    Wohnort: Lemgo
    BeitragVerfasst: Mo Sep 15, 2008 12:32 pm
    Hallo Nande,
    das hört sich aber erstmal nicht so gut an. Wie alt ist euer Hörnchen denn jetzt?
    Bei meinem letzten Horn, fing es damit an, dass er die Vorderpfoten nicht mehr richtig unter Kontrolle bekam und sie ihm beim Laufen nach hinten weggingen.
    Allerdings war es bei ihm ja auch Nierenversagen. Dass ist bei euch ja anscheinend ausgeschlossen.
    Ging damals alles relativ schnell. Kaum Vorstellbar, wie schnell der Körperliche Verfall bei einem solchen Energiebündel voranschritt.
    Innerhalb von drei Tagen war alles vorbei. :(
    Ich hoffe, dass sich euer Hörnchen noch einmal erholt und noch ein paar schöne Tage bei euch verbringt. Drücke euch auf jeden Fall die Daumen. :wink:
    Gruß,
    Silentbob
    ____________________________________________________________________________________________________

    Bild
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Sep 15, 2008 12:45 pm
    Hi,

    Danke für die lieben Worte. Haben es damals vermasselt das Jahr aufzuschreiben. Haben nochmal genau nachgerechnet und glauben mittlerweile das er im Mai 2001 geboren ist, denn wir hatten nach dem Einzug des Hörnchens noch ein Jahr lang keinen PC daheim.

    Hoffen das wir noch etwas Zeit mit Ihm verbringen können, wir wissen wie nah das Ende ist :?

    Werde gleich die obere Etage bis auf einen reinen Durchschlupf schließen und durchgehende breite Wege nach unten wie bei einer Murmelbahn schaffen. Viele Erleichterungen/Kletterhilfen hatten wir bereits im letzten halben Jahr eingebaut.

    Grüße
    Nande

    Hörnchenfan
    Beiträge: 38
    Registriert: Mi Sep 10, 2008 10:50 am
    Wohnort: niederösterreich
    BeitragVerfasst: Mo Sep 15, 2008 12:47 pm
    hi

    auch wenn es traurig erscheint... ich finde ein schneller tod ohne langes leiden ist ein segen für das tier und auch für den besitzer...

    ich hatte 2 kaninchen, eines davon war mit EC infiziert, hat aber den ersten ausbruch gut überstanden und nur eine leichte kopfshciefhaltung behalten, mit 8 jahren ist dann ihre partnerin an einem inoperablen tumor im bauchraum gestorben... der hat den magen zugedrückt und das tier konnte dann nciht mehr fressen, wir haben sie eingeschläfert
    daraufhin kam der nächste EC ausbruch mit allen schikanen und wir haben ein halbes jahr mit allen hochs und tiefs gekämpft.. am ende war das arme tier ein halbes jahr umsonst alleine ich konnte sie ja nicht vergesellschaften in dem zustand... sie konnte am ende nciht mehr geradeaus laufen oder irgendwo hinaushüpfen, fiel ständig um.... trotz panacur und hirngängigem antibiotiku und allem hat sie es nciht geschafft und im endeffekt musste ich sie ebenfalls einschläfern lassen... sie war 9

    und es war wirklich shcrecklich da zuzusehen zu hoffen zu bangen udn am ende einsehen zu müssen dass alles weitere quälerei wäre... der TA

    also wenn ein tier friedlich üer nacht stirbt oder innerhalb kurzer zeit, dann empfinde ich das eher als einen segen als einen fluch... (außer wenn das tier halt sehr jung ist dann ist das ws anderes, da macht man sich mehr gedanen ums Wieso? )

    lg,Tene
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Sep 15, 2008 6:16 pm
    Hallo Nandes,
    ich kann Euch glaube ich nachempfinden, wie es Euch jetzt geht. Aber 7 Jahre, das ist ein schönes Hörnchenalter.
    So wie ihr es beschreibt, was ihr alles fürs Hörnchen macht, kann man nichts verbessern.
    Von daher drücke ich einfach die Daumen das es nochmal bergauf geht. Macht es ihm so
    schön wie möglich und verwöhnt ihn noch so lange es geht.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Sep 15, 2008 7:02 pm
    Hi,

    hat seine Medizin im Babybrei komplett vernascht und dazu 2 ganze Haselnüsse und einiges an Getreideflocken :D Er kämpft und will sich erholen. Zur Zeit schläft er, wenn man in sein Zelt hineinschaut wird gemeckert- Ruhe möchte er haben. Anlaufschwierigkeiten nach dem Aufstehen hatte er schon länger, wie ein alter Mensch eben. Wir möchten Ihn nicht klettern lassen, sicher ist sicher und die Voliere bleibt noch weiterhin für ihn gesperrt, denn mit den Prellungen ist es jetzt noch riskanter geworden, gerade abends im Halbschlaf.

    Ein Teil des Umbaus ist erledigt, jetzt sind die obersten 40 cm mit einer Etage versehen, die nur einem Durchschlupf nach unten bietet, so dass er nicht mehr komplett in die Tiefe fallen kann ( dort ist auch der Durchgang zu den beiden anderen Käfigen und das Häuschen ). Für den restlichen Umbau müssen wir an der Rückseite der Voliere arbeiten und das ist leider mit dem Abbau der Verbindungsröhre und dem vorziehen des Käfigs aus dem Erker nicht ganz leise- lieber morgen, zur Zeit wollen wir ihm weiterhin Ruhe gönnen.

    Grüße
    Nande
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Fr Sep 19, 2008 9:56 pm
    Hi,
    hier ein kleiner Zwischenbericht. Der Patient humpelt kaum noch und belastet das Hinterbein fast normal. Er ist nur schnell müde und geht nach einer Viertelstunde direkt wieder in sein Zelt schlafen, nachdem er Auslauf hatte. Vielleicht ist es noch zu anstrengend oder es fängt dann wieder an zu schmerzen, er kann ja leider nicht sprechen. Morgen bleibt er erst mal wieder im Käfig. Die große Voliere haben wir Ihm schon gestern wieder angeboten, nachdem sie altersgerecht ( mit einem Küchenhandtuch als Sprungtuch 8) ) und weiteren Laufwegen umgebaut wurde. Gemächlich spazierend wurde der Umbau abgenommen und ausprobiert. An seiner Umwelt nimmt er rege teil, als ich heute im Käfig noch etwas befestigen wollte, hatte ich die Zähne im Finger und wurde angeknöttert- habe in seinem Revier halt nichts zu suchen :D .
    Die Medis frist er übrigens anstandslos in seinem Brei, kann es gar nicht erwarten diesen serviert zu bekommen. Habe den Eierbecher knapp über dem Boden, da hängt er schon kopfüber drin und schmatzt.
    Gekrampft hat er nicht mehr, war wohl eine Angst/Schmerzreaktion nach dem Unfall und die Ginkoglobulis für die Hirndurchblutung wirken wahrscheinlich auch positiv.
    Würde sagen er ist fast wieder auf dem Damm und nur noch durch die Muskelarthopie altersgemäß eingeschränkt.

    Liebe Grüße
    Nande
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1257
    Registriert: Di Apr 22, 2003 7:11 pm
    Wohnort: Dormagen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Fr Sep 19, 2008 10:31 pm
    Hey,
    drücke Euch die Daumen das er wieder fit wird :wink:
    Lasst uns mal quatschen .
    mit freundlichen Grüssen aus Köln,
    Rico

    www.streifi-forum.de
    www.gidf.de

    Newbie
    Beiträge: 9
    Registriert: Mi Aug 27, 2008 12:14 pm
    Wohnort: Seevetal
    BeitragVerfasst: So Sep 21, 2008 9:53 am
    Hallo,
    wäre es nicht möglich ihm ein Schmerzmittel zu geben, wenn die Schmerzen stark sind? Ich habe einen Degu in dem gleichen Alter (er ist im Juni 01 geboren :) ). Wenn ich bei ihm merke, das er beim springen und klettern quiekt...oder humpelt...dann bekommt er von mir ein Schmerzmittel (mit der TÄ abgesprochen selbstverständlich). Das gibt man oral ein...oder verstekct es in Leckerchen. Ich weiß nur nicht, ob man das bei Hörnchen auch so machen kann?
    gruss
    Lady Oscar
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Sa Feb 21, 2009 3:22 pm
    Hi,

    hier noch ein Zwischenbericht. Unser Hörnchen ist wohlauf, obwohl er merklich körperliche Fitness abgebaut hat.

    Heute ist aufgefallen, dass er einen grauen Star auf dem rechten Auge entwickelt hat. Eine deutliche milchige Eintrübung war zu erkennen. Das er nicht mehr so gut sehen kann haben wir schon seit einem dreiviertel Jahr vermutet, als er immer tapsiger wurde und sich nicht mehr so recht traute zu springen.

    Nach wie vor bekommt er Ginko und Päppelbei. Der Auslauf interessiert ihn nur kurz. Meist hockt er auf seinem Pin und schaut eine Stunde aus dem Fenster, dann geht es wieder heim zum dösen und schlafen. Für den Weg hält er immer wieder an und es scheint, als ob er sich verpustet. Dies macht er auch wenn er vom Boden der Voliere zu seinem Häuschen klettert. In einem Rutsch geht anscheinend nicht mehr.

    Vom Körper ist er zart geworden da viel Muskelmasse verschwunden ist und das Fell ist dünn und eher grau/weiß, so das die Streifenzeichnung verwaschen ausschaut. Er nimmt noch interessiert an seiner Umwelt teil ( die Ohren sind in der Küche wenn es dort raschelt ) und wenn es Grashüpfer gibt scheint er noch so manches an Kraft in der Reserve zu haben.

    Liebe Grüße
    Nande
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Sa Feb 21, 2009 4:14 pm
    Hallo Nande,
    es scheint wirklich, dass Euer Hörnchen alt wird. Ich hab bei alten Tieren von unserer TÄ immer ein homöopatisches Mittel bekommen. Das soll noch den Appetit anregen und so. Wenn ihr interesse am Namen habt, dann schreibt mir einfach eine PN.

    Ansonsten macht es Nande noch so schön wie möglich, aber das ist ja eh der Fall :wink:
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    BeitragVerfasst: Sa Feb 21, 2009 4:35 pm
    Hallo Nande,

    hab`den Beitrag seinerzeit wohl übersehen.
    Unser Horn ist im Mai 2002 geboren, mithin nun auch fast sieben Jahre alt, und ich sehe eine ganz ähnliche Entwicklung. Die Erscheinung, gerade nach der Winterruhe, ist schmaler als noch vor zwei Jahren, die Sprünge beim Freilauf werden kürzer, ich merke das immer sehr deutlich daran, das wir hier ein Ritual haben: Horn möchte zurück in den Käfig, ich gehe hin und sie springt mir auf die Hand und wird in den Käfig getragen. Mittlerweile muss ich mit der Hand schon sehr weit zum Boden.
    Auch die Ausflüge in die ganz luftigen Höhen werden weniger.
    Aber Futter schmeckt noch, defäzieren geht gut, soll sie halt weniger toben...


    P.S.: Es wurde schon von 10 Jahren berichtet, den Rekord knacken wir...
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Sa Feb 21, 2009 5:41 pm
    Hi,

    danke für Dein Hilfsangebot Skip, einen guten Appetit hat er noch und auch an der anderen Seite gibt es kein Problem. Die Tierärztin sagte uns im Herbst schon, das der Muskelmasse abgebaut hat und das dies mit dem Alter zusammenhängt. Einen Grund ihn einschläfern zu lassen sah sie aber gott sei dank nicht. Er ist eingeschränkt, quält sich aber augenscheinlich nicht.

    Wie ein alter Mensch, das Haar wird dünner und grau und die Erscheinung klappriger. :D

    @Peter Die Loopings auf der Couch liegen auch schon 3 Jahre zurück :wink: . Kümmern wir uns eben etwas mehr, gelle und die 10 Jahremarke ist unser.

    Gruß
    Nande
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 167
    Registriert: Fr Mai 23, 2003 11:50 pm
    Wohnort: Köln
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Feb 22, 2009 11:39 am
    Hallo Ihr,

    da mischt mein Murphy aber auch noch mit. Er wird am 17 März sechs Jahre und ist noch topfit ... 8) :D wird aber auch so langsam hinter den Ohren grau!

    hoffentlich haben wir hier bald unser Karton-Chaos im Griff (warten noch auf neue WoZi Möbel und dann ist das Arbeits-/Murphy-Zimmer dran!) und der kleine Schisser kann endlich nach Kölle ziehen...

    Gab's nicht schon mal ein Hönchen, das 14 geworden ist?? :shock:
    LG,
    Franka

    R.I.P. Murphy *17.3.2003 +15.3.2011
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Feb 22, 2009 3:33 pm
    Hi,

    habe bei 12 Jahren irgendwie den Namen Simon im Ohr. Das war ganz am Anfang, da gab es noch das grüne Forum bestehend aus einer Hauptseite ohne Themen-Untergliederung.

    Freut mich zu hören, das Murphy wohlauf ist

    Gruß
    Nande :D
    BeitragVerfasst: So Feb 22, 2009 5:14 pm
    Nande hat geschrieben:Das war ganz am Anfang, da gab es noch das grüne Forum bestehend aus einer Hauptseite ohne Themen-Untergliederung.


    Das Forum von Holger und Dirk, meine ich zu erinnern...
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Feb 22, 2009 6:07 pm
    Hi,

    es ist sogar noch online http://www.streifenhoernchen-info.de/

    Leider ist das Forum nicht mehr aktiv oder einsehbar. Kein Nachlesen möglich.

    Gruß
    Nande
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 167
    Registriert: Fr Mai 23, 2003 11:50 pm
    Wohnort: Köln
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Feb 23, 2009 9:56 am
    Hi,

    es gab doch mal ein Forum und eine Seite von Hippie oder so? Von dem ist doch mal ein Tier ziemlich alt geworden ....

    Murphy geht's prima ... ist zierisch im Frühjahrsstress ... genauso wie die beiden Eichhörnchen hier in unserem Garten! Wenigstens kann ich die beobachten ... :)
    LG,
    Franka

    R.I.P. Murphy *17.3.2003 +15.3.2011
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 167
    Registriert: Fr Mai 23, 2003 11:50 pm
    Wohnort: Köln
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Do Aug 06, 2009 12:55 pm
    Hallo,

    trotz seines Alters bekommt Murphy ein neues Eigenheim. Habe soeben eine neue Voli bestellt ... leider dauert es 4 bis 6 Wochen bis sie da ist :shock: :? aber was tut man nicht alles für sein Horn!
    Ich hoffe ihm gefällt's! :D Die alte selbstgebaute Voli bleibt bei meinem Vater, denn wenn wir mal Urlaub machen, kann Murphy ja wieder zu meinen Vater ... der findet's übrigens traurig, das kleine "Sauhörnchen" zu verlieren ... :wink:
    Aber ich freu mich schon ... auch wenn er zu seiner "heißen" Phase wohl hier in Kölle eintrudelt.

    Jetzt muß ich nur noch hier in Köln eine gut sortierte Zoohandlung finden! Tip???
    LG,
    Franka

    R.I.P. Murphy *17.3.2003 +15.3.2011

    Hörnchenfan
    Beiträge: 181
    Registriert: Mo Apr 27, 2009 10:34 am
    Wohnort: Köln
    BeitragVerfasst: Do Aug 06, 2009 1:21 pm
    In Köln habe ich noch nix wirklich gutes gefunden. Nur halt den normalen Fressnapf. Wenn du was findest, sag mir bescheid.
    Nächste

    Zurück zu Krankheiten

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

    cron