Alter eines Hörnchens bei Abholung

Hier können Alle grundlegende Fragen zu Hörnchen stellen, die noch keins haben oder erst seit kurzem Halter sind.

Moderator: Moderatoren


Hörnchenfan
Beiträge: 14
Registriert: Mo Aug 29, 2011 5:58 pm
BeitragVerfasst: So Mär 04, 2012 1:49 pm
Hallöchen,

ich habe mal eine Frage. Ich will mir in der nächsten Zeit ein Streifi zulegen, Voliere ist noch im Bau. Bei vielen Züchtern bzw. Privatvermittlungen habe ich schon mal nachgefragt. Ich musste dabei feststellen, dass die Hörnchen keine 8 Wochen (sowie es in meinem Hörnchen-Ratgeber steht) bei der Mutter bleiben, sondern nur 6 Wochen. Wie wirkt sich denn sowas auf das Hörnchen aus, wenn es nun 2 Wochen früher von der Mutter getrennt wird? Sollte man lieber die Finger davon lassen, oder ist der Zeitraum akzeptabel? Wird das Hörnchen dadurch schnell krank? Ist es nicht gut sozialisiert oder welche Aswirkungen können entstehen?

Über Antworten von euch würde ich mich riesig freuen.

Vielen Dank.

Viele Grüße
cobra0123
Benutzeravatar
Site Admin
Beiträge: 2121
Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Mär 04, 2012 6:18 pm
    Hi,

    länger ist besser, da Hörnchen vom Muttertier lernen bestimmte Dinge geschickter zu tun ( Nüsseknacken etc. ).

    Gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 122
    Registriert: Mo Jun 28, 2010 9:32 pm
    Wohnort: Oberburg
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Mär 04, 2012 11:10 pm
    Hallo

    Meiner Meinung nach sollten die Jungtiere frühestens mit 8 Wochen von der Mutter getrennt werden. Zwar werden die Jungtiere in der Regel so ab der 6. - 7. Woche kontinuierlich von der Muttermilch entwöhnt, aber dafür lernen sie in den letzten Wochen besonders viele wichtige Fähigkeiten, die später sehr nützlich sind. Beispielsweise sichere Klettertechniken, der Gebrauch einer Kloecke oder einer Wasserflasche, der Bau/ die Ausbesserung eines Nestes oder wie Nande bereits sagte, das Schälen von Nüssen.

    Zu jung vermittelte Hörnchen sind oft sehr scheu und wirken nicht selten etwas desorientiert. Ausserdem muss man ihnen oft erst "beibringen" eine Kloecke zu benutzen.

    Deshalb würde ich raten, lieber ein Hörnchen zu kaufen, welches das Selbständigkeitsalter bereits erreicht hat (also ab 8 Wochen). Leider gibt es immer noch Züchter, die ihre Jungtiere sogar schon ab der 4. oder 5. Woche verkaufen. Sie tun dies mit der Begründung, dass die Jungtiere dann besonders handzahm werden sollen, weil der Halter sie dann noch von Hand aufziehen muss (Ersatzmilch). Davon halte ich gar nichts, denn nichts ist gesünder als die Muttermilch und nichts kann die Zuwendung der Mutter oder das Herumtollen mit den Geschwistern ersetzen.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Streififreunde
    Layla & Michael

    http://www.burunduk.ch
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 464
    Registriert: Do Jul 01, 2004 8:36 pm
    Wohnort: 46539 Dinslaken
    BeitragVerfasst: Mo Mär 05, 2012 1:04 am
    Hi,
    ich kann meinen Vorrednern nur recht geben. 8 Wochen sollten mindestes die Jungtiere alt sein.
    Je nach Wurfgröße und Entwicklungstand der Jungen auch erst mit 9-10 Wochen.

    Sie dürfen auch älter sein! Auch so Hörnchen werden super zahm, oder sind es bereits schon :D

    Streifiger Gruß
    Marian
    Bild Hörnchenzucht Dymar

    Hörnchenfan
    Beiträge: 14
    Registriert: Mo Aug 29, 2011 5:58 pm
    BeitragVerfasst: So Mär 11, 2012 4:42 pm
    Hallihallo,

    Ich habe nochmal nachgefragt, eine spätere Abholung ist auch möglich :D , dann werde ich etwas warten

    Viele Grüße
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 464
    Registriert: Do Jul 01, 2004 8:36 pm
    Wohnort: 46539 Dinslaken
    BeitragVerfasst: So Mär 11, 2012 7:06 pm
    Hi,
    bei mir wäre der Anbieter sofort unten durch, wenn er Hörnchen schon mit 6 Wochen abgiebt.

    Ist jetzt nur mein persönliches empfinden. Bei mir wäre das Vertrauen weg, das es sich um eine verantwortungsvolle Person handelt. :(

    Streifiger Gruß
    Marian
    Bild Hörnchenzucht Dymar
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 122
    Registriert: Mo Jun 28, 2010 9:32 pm
    Wohnort: Oberburg
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Mär 14, 2012 10:27 pm
    Hallo

    Um ehrlich zu sein, geht es mir genau so wie Marian.

    Für mich steht fest: Kein seriöser Züchter würde seine Jungtiere bereits mit sechs Wochen abgeben. Selbst nachdem er dir zugesagt hat, dass du es schliesslich doch erst mit 8 Wochen abholen kannst, ändert das nichts an der Tatsache, dass er seine Hörnchen grundsätzlich zwei Wochen früher abgibt, als es gut für sie ist.

    Wenn du also nicht vorher hier nachgefragt hättest, hätte er dich einfach "reinlaufen" lassen. Somit ist er meines Erachtens nicht vertrauenserweckend...

    Aber letztlich ist es deine Entscheidung, wem du dein Vertrauen schenken willst
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Streififreunde
    Layla & Michael

    http://www.burunduk.ch
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 464
    Registriert: Do Jul 01, 2004 8:36 pm
    Wohnort: 46539 Dinslaken
    BeitragVerfasst: Mi Mär 14, 2012 11:50 pm
    Hi Streififreunde,
    wer ist der Schuldige?
    In meinen Augen in erster Linie die durchgeknalten Halter, die im Internet lesen, je früher man ein Junges übernimmt, des do zahmer wird es. Am besten noch mit der Flasche aufziehen um es auf den Menschen zu prägen.

    Mir hat man schon den doppelten Preis für ein neugeborenes Jungtier geboten, was der Halter dann mit der Flasche aufziehen wollten. Die Menschheit ist krank! Dazu kommt noch eine blödsinnige Darstellung in Büchern und Internet über super zahme Flaschenkinder.

    Alle wollen sie so früh wie möglich. Mit 11 Wochen sind sie schon schwer vermittelbar.

    Ist die Welt nicht verrückt?

    Streifiger Gruß
    Marian

    Ps. Aber bitte nicht daraus lesen, das ich sie auch unter 8 Wochen abgebe [-X . Ich habe nur die Sachlage geschildert. :?
    Bild Hörnchenzucht Dymar
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Fr Mär 16, 2012 1:51 am
    Hallo,
    ich kann dazu nur sagen, ich habe meine Lilly bekommen, da war sie 14 Wochen alt und sie war von der ersten Minute an, die sie bei mir war total neugierig und aufgeweckt. Es kommt also nicht auf das Alter des Hörnchens an. Lilly hatte seit ihrer Geburt, oder zumindest nachdem sie das Nest verlassen hatte, immer Kontakt mit dem Menschen und hat nichts schlechtes Erfahren, das ist auch schon viel Wert.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 122
    Registriert: Mo Jun 28, 2010 9:32 pm
    Wohnort: Oberburg
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Fr Mär 16, 2012 7:47 pm
    Hallo Marian

    Ja, das sehe ich auch so. Leider ist immer noch ein "Fachbuch" im Umlauf, wo die Handaufzucht propagiert wird, um die Jungtiere besonders zahm hinzukriegen. Eigentlich dürfte dieses Büchlein schon längst nicht mehr vertrieben werden, weil es voll von fragwürdigen Tipps ist. Ich glaube du weisst schon, welches ich meine...

    @ cobra

    Ich bin der festen Überzeugung, dass die meisten Jungtiere auch ohne derartige Brachial-Methoden handzahm werden, wenn man die entsprechende Geduld mitbringt und sich ausreichend mit den Jungtieren abgibt.

    Ausserdem geht bei dem Hipe um die vermeintlich besonders handzahmen "Flaschenkinder" oft unter, dass die Handaufzucht keine Garantie für handzahmere Jungtiere ist. Und die Schattenseiten der Handaufzucht werden auch nicht erwähnt. Denn nicht selten machen diese Jungtiere dann besonders viele "Probleme", weil sie schlecht sozialisiert sind, viele Lerndefizite aufweisen und darüber hinaus manchmal auch noch übermässig frech/ dominant ihren Haltern gegenüber sind. Allein deshalb würde ich besonders Anfängern davon abraten sich ein zu junges Hörnchen zu holen.

    Das will jetzt aber nicht heissen, dass ich solche Methoden generell befürworte! Handaufzucht ist für mich nur dann in Ordnung, wenn die Mutter aus einem bestimmten Grund die Jungen nicht mehr selbst ernähren kann. Alles andere grenzt meiner Meinung nach an Tierquälerei...
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Streififreunde
    Layla & Michael

    http://www.burunduk.ch
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 464
    Registriert: Do Jul 01, 2004 8:36 pm
    Wohnort: 46539 Dinslaken
    BeitragVerfasst: Fr Mär 16, 2012 9:58 pm
    streififreunde hat geschrieben:Alles andere grenzt meiner Meinung nach an Tierquälerei...

    So ist es.
    Bild Hörnchenzucht Dymar

    Zurück zu Einsteiger

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    cron